Informationen für den Transport von Hunden im Flugzeug

Hier finden Sie wertvolle Informationen für den Hundetransport im Flugzeug:

  • rechtzeitige vorherige und vor allem frühzeitige Anmeldung vom Hundetransport bei der Fluggesellschaft notwendig (nicht bei jeder Fluggesellschaft können Hunde im Frachtraum mitgenommen werden)
    • im Ryanair Flugzeug werden z.B. grundsätzlich keine Tiere befördert, dagegen hat Air Berlin reichlich Erfahrung beim Hundetransport
    • bedenken Sie, dass je nach Flugzeugtyp nur bedingt Platz für Tiere verfügbar ist ! Melden Sie ihr Tier frühzeitig vorher an.
    • Vor dem Antritt der Flugreise sollten Sie die Größe der Transportbox und die Größe ihres Hundes mit der jeweiligen Fluggesellschaft abstimmen, um mögliche Missverständnisse vorzubeugen.
  • Impfung des Hundes (europäischer Heimtier-Impfausweis bei Reisen innerhalb von Europa, implantierter Chip) vor dem Hundetransport im Flugzeug – vorheriger Termin beim Tierarzt notwendig – Impfungen: Tollwut bzw. Parasiten – wichtig: Impfschutz muß aktuell sein
  • Transport erfolgt in einer entsprechenden Transportbox (ausreichend große stabile Hundetransportbox aus Kunststoff), die auch für das Fliegen geeignet ist.
    • Größe: Die Hundetransportbox sollte dabei ca. 5 cm höher und 10 cm länger sein als der Hund. Der Hund soll in der Flugbox stehen und sich 1x drehen können.
    •  Die IATA hat für die Flugboxen entsprechende Richtlinien aufgestellt:
      KäfiggrößeMasse (in cm)Gewicht (in kg)
      157 x 36 x 374
      271 x 50 x 516
      382 x 57 x 608
      493 x 65 x 6811
      5105 x 75 x 7914
      Hier erhalten Sie einen guten Überblick über die mit gut bewerteten IATA-Flugboxen für Hunde bei Amazon.
    • Beschriftung der Transportbox / Flugbox:
      • gut: großer Aufkleber „My name is [Name des Hundes]. I am a little dog. Please be careful to me.“
      • Wichtig ist die Kennzeichnung mit dem Namen, der Anschrift des Hundes (inkl. Foto) sowie dem Reiseziel an der Flugbox.
      • Europäische Heimtierausweis extra in einem durchsichtigen Umschlag oben aufkleben (für die Kontrolle durch den Flughafenzoll bei der Einfuhr).
      • Um Verwechslungen auszuschließen, kennzeichnen einige die Transportbox noch die Flugbox mit einem Schild bzw. Pfeilen wo oben ist.
      • Laut IATA-Regeln sollte ein Etikett „Live Animals“ an der Flugbox befestigt werden.
    • Inhalt der Flugbox:
      • Auslegung der Box mit einer weichen saugfähigen Unterlage. Dies verhindert das Herauslaufen von Flüssigkeiten. Ferner ist es gut, wenn die Flugbox auch über eine Ablaufrinne verfügt.
      • Einige Tierhalter legen kurz vorher noch Eiswürfel in den Wassernapf, die dann während des Fluges schmelzen.
      • Auf jeden Fall hilft es, wenn man den Hund schon Wochen vor dem Hundetransport die Flugbox schmackhaft macht und ihn daran gewöhnt. Ein paar Leckerchen in der Transportbox helfen. Manche legen auch eine alte getragene Jeans in die Flugbox, so dass der Hund noch den vertrauten Duft riecht.
    • Buchung der Flüge:
      • Empfehlenswert und stressloser ist die Buchung von Direktflügen, da hier die Tiere nicht umgeladen werden müssen.
      • Die Flüge sollten eher an Werktagen stattfinden, da am Wochenende erfahrungsgemäß evtl. das Personal nicht so gut besetzt ist.
      • Buchen Sie vorher rechtzeitig ! Es ist nicht immer gegeben, dass die Tiere im gleichen Flugzeug mitreisen. Dies hängt von der Auslastung der Flüge ab.
    • Handling am Flughafen:
      • Beim Einchecken benötigen Sie den europäischen Heimtierausweis des Hundes. In diesem Ausweis sind u.a. die Impfungen dokumentiert. Für die Ausstellung des Ausweises wird der Hund gechipt. Die Impfungen müssen auf dem aktuellen Stand sein.
      • Einzelne Airlines setzen auch hier voraus, dass die Tiere ungefährlich, sauber, gesund, nicht riechen und nicht trächtig sind. Für Kampfhunderassen bzw. stumpfnassige Hunde / Katzen gibt es spezielle Bestimmungen und Vorschriften beim Transport bei den Airlines.
      • Die Transportbox wird nach dem Einchecken zunächst vom Tierhalter zum Sperrgepäckschalter gebracht, wo sie durchleuchtet wird. Danach kann der Hund in die Flugbox einsteigen.
      • Die Flughafenmitarbeiter sichern die Flugbox im Frachtraum extra mit Gurten / Schnürseilen und verstauen sie so, dass keine Koffer darauf fallen. Die Temperatur im Frachtraum liegt bei ca. 8 Grad. Dies macht den Tieren dank des dicken Fells jedoch in der Regel nichts aus. Bei vielen Airlines wird auch der Captain informiert, dass im Frachtraum Licht und Heizung angeschaltet werden.
      • In verschiedenen Ländern kontrolliert der Flughafenzoll ihren Hund bei der Einreise. Wenn die Einfuhrbestimmungen nicht eingehalten werden kann es sein, dass der grenztierärztlicher Dienst die Tiere wieder in das Herkunftsland auf ihre Kosten zurückschickt. Ist dies nicht innerhalb einer gewissen Zeit (z.B. in der Schweiz innerhalb von 10 Tagen) möglich, wird es eingeschläfert.
  • bis 6 kg (bei einzelnen Airlines auch bis 7 kg) kann der Hund innerhalb vom Flugzeug in einer Hundetransportbox (Transporttasche) transportiert werden:
    • Das Tier wird am Flughafen noch mal gewogen.
    • Wichtig ist, dass man den Hund rechtzeitig an die Transporttasche gewöhnt. Er darf während des Flugs nicht aus der Box bzw. Tasche.
      • Die Hundetransportbox / Hundetransporttasche muß unten wasserundurchlässig, sauber, ausbruchsicher sowie bissfest bzw. kratzfest sein.
      • Es dürfen bei manchen Airlines maximal 2 Tiere (Hunde oder Katzen) je Passagier mit sich geführt werden. Das Tier bleibt die ganze Zeit in der Tasche. Es kann nicht frei herumlaufen.
      • Bei den Größen bzw. dem Gewicht der Transporttasche gibt es unterschiedliche Angaben bzw. Vorgaben bei den einzelnen Airlines ! Auf der Homepage der Airlines finden Sie entsprechende weitere Angaben (z.B. bzgl. dem Gewicht der Transporttasche inkl. Hund).
        • Die Lufthansa und Swiss Air sind hier z.B. etwas großzügiger und erlaubt bis zu 8 kg bei der Transporttasche (inkl. Gewicht des Hundes). Bei vielen anderen Airlines darf der Hund nur max. 6 kg wiegen.
        • Swiss Air fordert z.B. eine weiche Transporttasche.
        • Wichtig ist den Airlines, dass die Tiere ungefährlich, sauber und gesund sind. Sie dürfen nicht riechen bzw. trächtig sein.
        • Generell wird der Transportbehälter während des ganzen Fluges unter ihrem Sitz verstaut. Es kann jedoch flugzeugbedingt bzw. in bestimmten Klassen vorkommen, dass dies nicht möglich ist. In diesem Fall werden die Tiere an einem anderen Platz (z.B. Garderobe, obere Gepäckfächer bzw. unter einem Platz in der Economy Class) verstaut.
        • Gute Flug- bzw. Transporttaschen für kleine Hunde finden Sie z.B. bei Amazon.
      • Für Schutz- und Assistenzhunde gelten bei einzelnen Airlines keine Größen- und Gewichtsbestimmungen (vorher erkundigen !). Diese dürfen bei der Swiss Air z.B. gebührenfrei in der Kabine mitreisen.
      • Teilweise gibt es auch spezielle Bestimmungen für Hunde auf gewissen Linien bei einzelnen Airlines, die eine besondere emotionale Unterstützung benötigen.
    • Der Hund sollte mit leeren Magen reisen, so dass er sich auch nicht erbrechen kann. Viele füttern ihr Tier daher 12 Stunden vorher nicht mehr.
    • Wichtig ist, dass er trinken kann – allerdings nicht in übermäßigen Mengen.

Achtung:

Es gibt immer wieder Experten, die zu Beruhigungsmitteln beim Hundetransport im Flugzeug raten. Dies wird sehr kontrovers diskutiert. Amerikanische Ärzte raten von der Gabe von Beruhigungsmitteln bei Hunden ab, da diese Mittel in großen Höhen im Gepäckraum bis zu 3x stärker wirken können.

  • 50 % der Todesfälle von Hunden / Katzen sind laut US-Statistiken auf Beruhigungs-mittel zurückzuführen. Einige Tiere verhielten sich nach der Verabreichung auch abnormal. Ebenso kann bei einigen Mitteln der Kreislauf absacken.
  • Bei Welpen sind die Mittel auch ganz schlecht zu dosieren.
  • Manche Mittel wirken auch länger bzw. kürzer. Der Beginn der Wirkung ist nicht immer einfach zu bestimmen.
  • Es gibt verschiedene Airlines, die vor allem bei Langstreckenflügen keine ruhiggestellten Hunde transportieren (u.a. ist die Ruhigstellung bei der Lufthansa für Flüge in die USA verboten).
  • Sprechen Sie über das Thema Beruhigungsmittel mit Ihrem Tierarzt!

Suchbegriffe:

  • air berlin hundebox